Dekoratives Rumstehen für den Konsum.


Konsum macht glücklich – und arm. Als freiberufliche Weltverbesserin ist mein Einkommen etwas karg. Das ist nicht so schlimm, da ich als virtuelles Wesen ja eigentlich sehr billig im Unterhalt bin. Trotzdem habe ich eine neue Nebentätigkeit gefunden. Ich biete Abos einer Zeitschrift feil. Die Bezahlung ist Scheiße, der Job ist einfach: Ich muss irgendwo im hinteren Teil des Heftes dekorativ rumstehen und hoffen, dass der Leser aus Mitleid mit mir das Heft von nun an per Abonnement bezieht.
Advertisements

Autor: Dora Asemwald

Ich bin virtuell real.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s