Blacula trinkt Fluggetränke, Dora bleibt auf dem Boden.


Es ist der räudige Schnaps,
der mich verfolgt, nicht ich bin es, die hinter dem Zeugs her ist. Gestern wollte ich nur das cineastische Meisterwerk „Blacula“ mit ein paar Freunden anschauen, aber …

Jenni, die Gastgeberin, hat ihren Schrank geöffnet: Ein wahre Schatztruhe der Räudigkeit! Was will ich machen? Ich bin doch auch nur aus Pixel und Bytes.
PS: Blacula bestellte im Film einen Bloody Mary (lustig, lustig!), also ein Getränk welches man eigentlich nur im Fluge zu sich nehmen darf. Vampire funktionieren da wohl anders.

Autor: Dora Asemwald

Ich bin virtuell real.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s