Schlichtungsspiel


Es wird ja die ganze Zeit gemunkelt, was Papa Geißler morgen zum Abschluss der Schlichtung in Sachen Stuttgart 21 so sagen wird. Ein Blick in meine Kristallkugel hat gezeigt, was passieren wird.

In Ermangelung eindeutiger Fakten verkündet Geißler morgen sein salomonisches Urteil: Unentschieden. Ein Fußballspiel soll darüber entscheiden ob oben bleiben oder oben ohne. Auf der einen Seite unter Trainer Gangolf Stocker die Gegner, Rüdiger Grube leitet die Proler.

Am Anfang gleich Aufruhr. Özdemir hat den Mannschaftsbus verpasst, wird schnell noch eingeflogen. Anpfiff, doch nichts geht: Puttenat von Flügel TV verwickelt die Spieler in eine Podiumsdiskussion. Schiedsrichter Geißler schickt ihn vom Feld, das Spiel geht los. Es steht 1:0 für die Proler, da das erste Tor schon seit 15 Jahren geplant und demokratisch legitimiert ist. In der 12 Minute geht’s gleich zur Sache: Um gegnerische Treffer zu verhindern lässt Trainer Grube das eigene Tor abbauen. Rockenbauch schreitet ein und besetzt das Tor. Am Spielfeldrand: Christian List läuft sich schon mal warm. Walter Sittler nutzt die Chance und macht eine Minute lang Lärm, der Gegner-Fanblock macht mit. In der 34. Minute will Von Hermann nicht mehr mitspielen und kettet sich am Torpfosten an. Die Balljungen machen aus Solidarität Sitzblockade im Strafraum. Stürmer Mappus kommt von rechts und vertreibt die Jungs mit dem Gartenschlauch. Hooligans vom schwarzen Block stürmen das Feld und helfen ihm dabei. Das gibt gelbe Karte, Elfmeter, Tor! Das Spiel ist wieder ausgeglichen. List läuft sich weiter warm, das Spiel geht weiter.

In der zweiten Halbzeit machen die Proler ordentlich Druck, doch in der 56 Minute versucht Nils Schmid das Spiel zu unterbrechen um das Publikum zu fragen, wer gewinnen soll. Die sind zu jedoch zu sehr damit beschäftigt zu streiten, wer mehr Leute im Stadion hat und wer das peinlichste Fan-Shirt trägt. Bräuchle fordert wegen dreckigem Rasen die gegnerischen Fans auf, das Stadion zu verlassen. Das Spiel geht weiter, doch meiner Kristallkugel geht der Saft aus. Mist! Jetzt wissen wir erst nicht, wie’s ausgeht.

Erschienen auf brezel.me

Advertisements

Autor: Dora Asemwald

Ich bin virtuell real.

8 Kommentare zu „Schlichtungsspiel“

  1. ah. ich hatte auch grad ne Vision. Wie wärs mitm falschen Elfer für die Gegner kurz vor Schluss. Woraufhin die Proler das Spielfeld stürmen und die Polizei schließlich räumen muss.

  2. Ganz genial geschrieben, habe immer wieder schmunzeln müssen 🙂 Solange wir alle ein bisschen unseren Humor bewahren, können wir den weiteren Entwicklungen bis zum 27. März gelassen begegnen. Das letzte Wort ist heute schlichtender Weise noch nicht gesprochen – davon gehe ich mal aus!

    1. Naja, solange sich die Proler nicht an die Schlichtung halten wollen und 10 Gleise nicht für nötig halten sieht man ja, wie ernst sie das ganze nehmen. Bin mal gespannt, was da am Ende von übrig bleibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s