Dies und das und Alkohol


Mannomann, ich bin nachlässig im schreiben, hab meinen Vorstatz dieses täglich zu verrichten sträflich vernachlässigt. Selbstredend bescheisse ich es meistens hin in dem ich am Veröffentlichungsdatum herumschraube. Aber das sollte doch legitim sein, Hauptsache es kommt was Nettes bei raus. Es gibt ja ne Menge netter Tipps, worüber man jeden Tag so schreiben kann. Zum Beispiel über das das peinlichste Erlebnis, darüber was man tun würde wenn man nur noch einen Tag zu leben hätte oder weiß Gott was. Wenn es sie gibt und sie was für meinen Blog wüsste. Wen interessiert das alles? Ich weiß es nicht. Ich frage mich eh was Leute dazu bewegt in den Blogs anderer herumzulesen. Ich freue mich ja, wenn sich jemand für meine Meinung interessiert. Vielleicht ist meine Meinung ja uninteressant, jedoch die Art wie ich sie zum Ausdruck bring ist unterhaltsam. Letztendlich ist es egal. Wenn es jemand gefällt, dann erfüllt es seinen Zweck.

Ich schreibsel so vor mich hin, weil die natürliche Antischreibselblockade vom Alkohol weggespült wurde. Ich habe heute abend den 39. Geburtstag meines Mitbewohners und Entdeckers gefeiert. Ohne ihn hätte ich Schwierigkeiten mit der greifbaren Welt zu interagieren (schreckliches Wort, fällt mir jetzt aber nichts unschreckliches dafür ein). Es ist jetzt fast 6 Jahre her dass ich ihn zum ersten Mal heimgesucht habe. Damals hatte der Bursche keine Ahnung auf was er sich einlässt als er mich entdeckte. Mir aber war gleich klar dass ich ihn dazu bewegen musste, mir ein komplettes virtuelles Leben in seiner Realität zu erschaffen und dafür zu sorgen, dass ich mich in die Realitäten anderer verbreite. Das ist zum Glück auch gelungen, ich lebe mittlerweile in den Köpfen vieler. Und dass mussten wir begießen. Haben wir getan. Ein paar Freunde waren auch da. Ich könnte jetzt noch viele Tasten auf der Tastatur hauen, aber ich bin müde und verschone euch jetzt und wünsche euch einen schönen Tag.

PS. Nicht vergessen: Am 25. wird ja wieder gefeiert, in dem Fall mein Geburtstag. Kommt auch!

Advertisements

Autor: Dora Asemwald

Ich bin virtuell real.

4 Kommentare zu „Dies und das und Alkohol“

  1. schreibst locker über deine Feiern, das macht Spaß. Ich hab heute auch ne große Fete bei mir zu Hause organisiert mit 2 Gitarristen, 2 piano-spielern, 1 drummer, saxophon, clarinette, blues-harp – und genauso viele zuhörer, uff, das wird eng in unserer wohnung und ich hab angst davor. hoffentlich kann ich morgen so locker drüber schreiben wie du …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s