Arschspam

Ich bin genervt, und zwar von Arschspam. Ich bekomme andauernd Arschfilme von Kontakten vorgeschlagen. Keiner davon ist sich aber dessen bewusst. Muss man auch nicht sein. Klickt man auf die Arschbotschaft kommt folgendes Fenster:

Gäbe es einen Button für Seele verkaufen, dann hätte hier wohl bald keiner mehr eine.

Liest eigentlich irgendjemand das Zeug durch, bevor er mal einfach so auf Zulassen klickt? Und das ist nur das erste Fenster das da kommt. Die meisten jammern über den schlechten Umgang mit der eigenen Privatsphäre von Facebook, geben aber alle Daten und die Kontrolle ihres Profil für ein albernes Arschvideo oder eine Glücksnuss Preis. Also bitte: Geht oben rechts auf Konto>Anwendungseistellungen> Zeige: Autorisiert und löscht den ganzen Kram (kleines X klicken). Und wenn was neues kommt: Erst Fenster lesen, dann auf „Nicht zulassen“ klicken.

Alle Anwendungen, die hier gelistet sind, können auf alle Daten von euch zugreifen. Schmeißt raus, was keine Miete zahlt!

Brezel.me gefällt das.

Brezel.me gibt’s bekanntlich auch bei Facebook und 985 Personen gefällt das. Mit ein bisschen Überzeugungsarbeit werden wir wohl noch 15 weitere Freunde finden. Das gefällt uns. Am Freitag den 7. Mai um 23 Uhr werden wir uns in die geheime Zentrale zurückziehen und unsere Lottofee wird aus allen Facebookbrezlern einen Gewinner ermitteln. Neben Ruhm und Ehre wird er oder sie mit einem iPod Nano (8 GB) beschenkt.
Ladet all eure Freunde ein!