Fußbälle, ungelegte Eier und der Lurch des Jahres.

Grmpf, jetzt hab ich mir umsonst einen angesoffen. Außer den Spaniern im Fußballfanclub „Peña Real Madrid“ direkt vor meiner Wohnung will keiner mit mir feiern, und ich mit mir auch nicht. Eigentlich bin ich ja sonst nicht so fußballfreudig, aber wenn die Stimmung gut ist reißt es mich halt mit. Mit miesen Laune will ich nichts zu tun haben. Zum Glück ist Fußball nicht mein Leben, außer heute Abend vielleicht.

Ansonsten fieber ich gerade für etwas ganz anderes: Gestern wurde mir die Rennleitung eines Rallyeteams angetragen, wir haben uns für die Allgäu–Orient Rallye angemeldet und hoffen, dass wir zu den glücklichen gehören, die einen Startplatz bekommen. Das Team Dora Asemwald Racing wird dann mit drei Autos die mindestens 20 Jahre alt sind nach Amman in Jordanien fahren und dabei auch noch Hilfsgüter mitnehmen. Sobald wir die Teilnahmebestätigung erhalten haben geht die Sponsorensuche los, Fahrertraining und kulturelle Vorbereitung auf die Fahrt durch Balkan und Orient. Dazu gibt es jedoch mehr im Falle einer positiven Antwort. Daumen drücken!

In den Räumen meiner Galerie darf ich wie einigen hier bekannt ja nicht mehr feiern, aber ich bin schon an was für den Herbst dran. Die Künstlerin steht, auch ein Raum für einen Abend haben wir gefunden. Doch dazu mehr wenn es aktuell wird. Ich weiß, das sind ’ne Menge ungelegte Eier hier, aber auch irgendwann muss das Huhn sie doch abladen. Sonst platzt es. Was passiert eigentlich mit Hühnern mit Verstopfung? Eiern die munter weiter bis es sie zerreisst? Bin ich froh dass ich ein Säugetier bin. Das Eierlegen sorgt so schon für genügend miese Laune jeden Monat. Ich hätte auch keine Lust dann eines Tages neuen Monate auf einem Ei zu sitzen. Ich tät’s dann lieber den Geburtshelferkrötinnen gleich, die alle Eiern an das Männchen hängen.

Aber mit den Menschenmännern kannst du das vergessen. Warum werden Tiermänner immer Männchen genannt, Menschenmännchen aber Mann? Sinnlose Frage mit der ich hier nur den Blog vollschreibe weil mir sonst nicht besseres einfällt. Ich hör lieber auf bevor ich noch über den Lurch des Jahres philosophiere, der dieses Jahr ja – wie wohl jeder weiß –der possierliche Teichmolch ist. Zu viele ungelegte Eier eben. Morgen wird mir was Besseres einfallen. Gute Nacht!

Werbeanzeigen

Fußball und Wissenschaftskongresstaschen.

Heute habe ich in Café eine Dame gesehen, die hatte eine Stofftasche mit einem Aufdruck von irgendeinem Wissenschaftskongress dabei. Das sah verdammt intellektuell aus. So eine Tasche will ich auch haben, das unterstreicht meine klugscheißerische Natur ungemein. Da ich ja in der Taschenbranche tätig und auch gut darin bin mir Sachen auszudenken werde ich wohl mal ein schönen Kongress oder ein Symposium erfinden.

Ideen:
12. internationales Fachsymposium für angewandte Doristik.
Weltkongress doristische Kybernetik
8. Symposium dorischer Dialektik

Fussi-WM hat angefangen, ich hab meinen unqualifizierten Senf dazu gleich auf Brezel.mepublik gemacht:

Die WM hat angefangen und alle drehen hohl. Ich habe die Wahl: Nörgeln oder mithohldrehen. Ich dreh mit, auch wenn ich ansonsten dem Fußball indifferent gegenüber stehe. Das sehen viele so. Selbst Burschen die ansonsten ihre Gefühle im tiefsten inneren Keller vergraben halten gehen aus sich raus, jubeln und weinen, lassen alles raus, was sonst so gut unter Verschluss gehalten wurde. Fußball macht’s möglich. Gesellschaftspessimisten echauffieren sich, wittern typisch Deutsches, fordern man möge doch das ganze Jahr den Gefühlen freien Lauf lassen und so weiter und so fort. Stopp! Wenn ich mich schon echauffiere, dann doch bitte über den Schiri oder die Holländer oder so. Ich will weinende Männer sehen! Ich will kollektives Glück! Ich will mit wildfremden Menschen auf der Straße feiern und mich einfach nur freuen. Ich will NICHT jammern, echauffieren, nörgeln, den Untergang der Kultur anmahnen. Ich will aber auch nicht andauernd von Vuvuzelas vollgetrötet werden. Von mir aus können sie die elendigen Lärmtrichter verbieten. Da bin ich jetzt wohl wieder typisch deutsch, aber ich finde alles mal wieder typisch deutsch zu finden ist mal wieder typisch deutsch.

Heute werd ich mit Margherita und der italophilen Kathrin das erste Italienspiel anschauen. Das wird eine Prüfung unserer Freundschaft, die wir aber wahrscheinlich bestehen.