Stell dir vor, es ist Kirche …

marienkircheStell dir vor, es ist Kirche, und jeder geht hin. Sogar ich.  Da wäre ich auch gerne rein gegangen, aber mit diesem Plan war ich nicht alleine. Das erste sogenannte Freikonzert, bei dem Bands an ungewöhnlichen Orten auftreten sollen, fand letzten Freitag in der Stuttgarter Marienkirche statt – ohne mich. Chronischer Unpünktlichkeit und Schlangenphobie sei’s geschuldet. Immerhin gab es einen Bierstand vor der Kirche, was zu einem – im Rahmen der Winterlichkeit möglichen – gemütlichen Rumhängen auf dem Vorplatz führte.

Wer jetzt wissen will, was ich da drin verpasst habe, muss das woanders lesen.

Leben und Sterben in Stuttgart Süd (2)

Mausoleum der Innenarchitektur

Stuttgart Süd – Heimat der Grafitekten, Mekka der IMMs (irgendwas mit Medien). iPhones, Hornbrillen, MacBooks usw., kennt man ja. Warum tragen die immer schwarz? Ist jemand gestorben? Ich bin der Sache nachgegangen. In der Immenhofer Straße wurde ich fündig: Das Mausoleum der Innenarchitektur. Hier wurde sie zu Grabe getragen, schwere güldene Lettern künden davon. Auch ein Strauß wurde niedergelegt. Ich hab mal kurz pietätvoll geschwiegen, bin dann aber um eine nagende Frage erleichtert weiter gezogen.

Rutsche ins Grab

Hab heute was über den Rumpelpumpel-Spieli am Fangelsbachfriedhof direkt vor meinem Fenster geschrieben:

http://www.brezel.me/2010/05/26/leben-und-sterben-in-stuttgart-sud/

Kein Scheiß, der ist echt von Ikea gesponsort, wie man auf einem vom Kinderhand gemalten Schild lesen kann. Seit der abgezäunte Spielplatz das Hundeklo zum Großteil belegt, scheißen die Hunde auf die verbleibenden 5 Quadratmeter des Grünstreifens. Von unserem Balkon aus beobachte ich nachts immer das Treffen der Hundeausführer, die sich unterhalten während ihre Köter den Wald düngen.

Leben und Sterben in Stuttgart-Süd

Alles hat ein Ende, auch das Leben im schönen Stuttgarter Süden. Das lernt der junge Heusteigviertler schon früh. Zum Beispiel auf dem Rumpelpumpel-Spieli. Der ist nicht nur „sponsored by Ikea“, wie man an der Rutsche unschwer erkennen kann, sondern bietet auch Friedhofsblick. Auf dem kleinen Grünstreifen zwischen Cottastraße und dem pittoresken Fangelsbachfriedhof ertönt heut freudig Kindsgeschrei wo einst der Hund drauf schiss.