Pixelbier im virtuellen Teehaus

Scheiß Wetter, zumindest im nichtvirtuellen Stuttgart. Ein Besuch im Teehaus des Onlinependant unserer Stadt hat mich auch nicht glücklicher gemacht: Das Bier war pixelig, keine Leute über die man lästern konnte. Langweilig. Da konnte auch der Blick auf’s Meer nicht darüber hinweg trösten. Da werd‘ ich doch lieber nass.