Bronzemedaille für die Wurst und kleingeschriebenes Glück

Fast jeder Mensch aus Fleisch und Blut hinterlässt einen digitalen, also virtuellen Schatten. Dieser lässt sich problemlos ergugeln (siehe: mein Schatten). In Ermangelung eines greifbaren Körpers bin ich somit eine virtuelle Schattengestalt ohne Schattenspender, ein sich selbst werfender Schatten. Oder genauer gesagt: Ich bringe materielle Menschen dazu, meinen Schatten, also mich, zu werfen. Mein Körper ist die Summe aller Medien, die meinen Geist transportieren, sei es meine Webseite, die Zettel, auf denen ich zu sehen bin oder Zeitschriften, die über mich schreiben.

Mir ist heute nach in mich gehen, das dorische Bewusstsein ergründen und dergleichen. Die Seite 123people.de spuckt neben ein paar beliebigen Bildchen und Links auch eine Begriffswolke zu mir aus. Der größte Begriff: Zettel. Nun gut, ich trete derzeit in Form von Zetteln und Kärtchen physisch in Erscheinung. Das hat die Wolke ganz gut erkannt. Danach: Zentner. So heißt der Typ mit Nachnamen, der mich zeichnen muss und die Zettel bisweilen verteilt. Nachvollziehbar. Wurst. Der drittgrößte Begriff: Wurst! Zugegeben: ich mag Wurst. Meine vegetarische Phase habe ich überwunden. Ein Leben ohne Rote Wurst, der Königin der Wurstwaren ist möglich, aber nicht wünschenswert. Aber: Platz drei für die Wurst, Bronzemedaille sozusagen, macht mich doch etwas begriffswolkenstutzig.

Stuttgart kommt knapp nicht aufs Treppchen, auch wenn ich dort verortet bin. Prinz? Ist ein Stadtmagazin, welches einen schönen Artikel über die nächste Ausstellung in meiner Galerie geschrieben hat. Kessel(.tv) ist ein befreundeter Blog, der über das Nachtleben im Kessel von Stuttgart schreibt. Leider hab ich noch keinen Blog über das Tagleben gefunden. Hier mein Vorschlag, liebe Kollegen Blogger: Daylight, the ultimate daylife guide.

In der Wolke wirds hintenraus etwas beliebig: Frisur, Glück, HipHop und Flasche. Bei mir wird Glück kleingeschrieben. Ne. Doofe Botschaft. Immerhin ist Glück mit dabei. Ich bin ja keine von denen, die Glück nur aus den Keksen vom Chinarestaurant Ming oder Dynasty kennen.

http://www.123people.de/s/dora+asemwald

Werbeanzeigen

Autor: Dora Asemwald

Ich bin virtuell real.

Ein Gedanke zu „Bronzemedaille für die Wurst und kleingeschriebenes Glück“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s